Der SC DHfK Leipzig trauert um Radsportler Andreas Lux

Radsport Startseite

Andreas Lux wurde u.a. Juniorenweltmeister im Straßenvierer. Quelle: Archiv

Leipzig. Der SC DHfK Leipzig und die Abteilung Radsport trauern um den ehemaligen erfolgreichen Leipziger Radsportler Andreas Lux. Er verstarb am 19. April 2020 nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 55 Jahren.

Andreas Lux war seit den 70er-Jahren aktiv im Radsport unterwegs. Dabei eiferte er seinem Vater Günther Lux nach, der in den 60er-Jahren an der Friedensfahrt teilgenommen hatte. Andreas begann im Trainingszentrum Leipzig unter Leitung von Rainer Marks und Erhard Hanke mit dem Radsport. 1978 wurde er zum SC DHfK Leipzig delegiert und gewann bereits vier Jahre später Junioren-WM-Titel im Straßenvierer gemeinsam mit Teamkollege Uwe Ampler. Im gleichen Jahr wurde er zudem  Vizeweltmeister im Straßenfahren der Junioren.

Seine Vielseitigkeit zeigte Andreas unter anderem durch Siege bei den DDR- Radklassikern "Berlin-Leipzig", "Berlin-Angermünde-Berlin" und 4 Mal beim "Rund um die Braunkohle", dem Vorgänger der Neuseen Classics in Leipzig.

1990 wechselte Andreas zum Team Cologne und fuhr drei Jahre lang als Radrofi unter der Leitung von Dieter Goslar. Ab 1993 unterstützte er als Sportlicher Leiter erfolgreich das Rad-Bundesliga-Team des SC DHfK Leipzig unter Leitung von Michael Schiffner bei vielen Meisterschaften, Rundfahrten und Bundesligarennen.

Der Vorstand sowie die Radsportabteilung des SC DHfK Leipzig möchten der Familie im Namen des gesamten Vereins ihr herzliches Beileid aussprechen.